Wie funktionieren Automatische Rollladen?

Veröffentlicht von in Haus und Garten | Keine Kommentare
Wie funktionieren Automatische Rollladen?

Bei Automatischen Rollladen kommen Sie mit Wörtern wie Rollotron, Roll-Lift, Gurtwickler und Rohrmotoren in Verbindung.

Wenn Sie sich Automatische Rollladen anschaffen wollen, haben Sie die die Auswahl zwischen einem Gurtwickler und einen Rohrmotor. Nur durch ein fundiertes Wissen sind Sie in der Lage sich für das richtige Modell zu entscheiden und Geld zu sparen.

Damit Ihnen die Auswahl leichter fällt, erklärt der vorliegende Text die Funktionsweise dieser automatischen Rollladen.

Der Gurtwickler – Ein wichtiger Bestandteil beim Rolladenantrieb

Bei einem Gurtwickler handelt es sich um ein Gerät, bei welchem die Rolladengurte aufgewickelt werden. In den meisten Fällen werden Rollantriebe mithilfe von Gurtwickler betrieben.

Bei dieser Methode wird der Rolladenantrieb in dem Rolladenkasten befestigt. Dabei befindet sich der Rolladenkasten eingemauert in der Wand.

Der Antrieb der Rolladen erfolgt über das Gurtband, welches über die Gurtrolle aufgewickelt wird. Ein elektrischer Gurtantrieb erfolgt in der Regel nach dem selben Prinzip wie bei einem manuellen Gurtwickler.

Der einzige Unterschied ist, dass Si nicht die Arbeit ausführen müssen, sondern der Getriebemotor übernimmt diesen Prozess für Sie. Neben dem automatischen Senken und Heben der Automatische Rollladen, bietet Ihnen ein Gurtwickler die Möglichkeit über ein Zeit gesteuertes Heben und Senken an.

Auf diese Weise können Sie entscheiden, dass der Gurtwickler Ihre automatische Rolllden jeden Morgen um 8 Uhr hochfahren soll. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, einen Gurtwickler anzuschaffen, mit dem ein helligkeitsgesteuertes heben und senken möglich ist.

Diese Funktion ist besonders von Vorteil, wenn Sie oft im Urlaub sind und Ihre automatische Rollladen zu Beginn der Helligkeit hochfahren sollen. Diese Automatische Rollladen haben die Gemeinsamkeit Ihnen die Arbeit zu ersparen.

Problemlose Funktionsweise beim Gurtwickler – Dies ist zu beachten

Die elektronischen und mechanischen Gurtwickler funktionieren ohne Probleme. jedoch müssen Sie einige Besonderheiten beachten. Eine Kleinigkeit welche zu beachten ist, ist die Länge des Gurtbandes, welches aufgewickelt werden muss.

So müssen Sie Wickelkapazität beachten. Diese Wickelkapazität berechnet sich aus dem Abstand zwischen der Halteplatte und der Gurtrolle. Hierbei müssen Sie die Stärke des Gurtbandes beachten. Bei einer geringeren Stärke passt auf dem Gurtwickler mehr Gurtband drauf.

Der Rohrmotor – ein automatischer Rolladenantrieb

Beim Rohrmotor werden die Rolladen über die Rolladenwelle gehoben und gesenkt. Demnach erfolgt dieser Prozess nicht über das Gurtband. Diese Vorgehensweise bringt die Vorteile mit sich, dass die Kraftübertragung direkt ist.

Des Weiteren ist diese Variante für größere Fenster geeignet, da die Beförderung einer größeren Rolladenfläche möglich ist.

Der Rohrmotor kann durch einen manuellen Schalter oder einer Zeitschaltuhr betätigt werden, worauf die Stahlwelle in Bewegung tritt. Der Rolladenpanzer wird durch die Drehung der Welle ein- oder ausgefahren.

Automatische Rollladen: Unterschiedliche Funktionsweisen bei Rohrmotoren

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Rohrmotoren, welche sich innerhalb ihrer Ausführungen unterscheiden. Zum einen besteht bei den Exemplaren ein Unterschied in Sachen Leistung.

Zum anderen unterscheidet sich die elektronische Steuerung und Einstellung. Andere Modelle wiederum verfügen über eine mechanische Endpunkteinstellung.

Die Steuerung von elektronischen Rohrmotoren sorgt dafür, dass Hindernisse erkannt werden. Sobald die Automatische Rolladen auf einen Gegenstand zulaufen, sorgt die Hindernisabschaltung dafür, dass der Motor direkt abgeschaltet wird.

Das Gleiche gilt bei Überlastungen des Motors beispielsweise durch verklemmen: Der Motor wird sofort abgeschaltet und vermeidet somit eine Überhitzung.

Die FlexD Smart Handyhalterung im Test

Schreibe ein Kommentar