Der Hype um die neue Social Media App Vero

Veröffentlicht von am 28 Feb, 2018 in Spezial Beitrag | Keine Kommentare
Der Hype um die neue Social Media App Vero

Die Vero App will laut eigenen Aussagen ein neues und faires Instagram werden. Aktuell wird um die Social Media Plattform ein großer Hype gemacht. Die beeindruckenden Zahlen sprechen für sich: Allein im Play Store von Google wurde die App über eine halbe Million mal heruntergeladen. Dabei ist Vero keinesfalls neu.

Was steckt hinter der Vero App?

Das italienische Wort “Vero” bedeutet ins Deutsche übersetzt “sexy” und genau das will die Social Media App sein. Die mobile Anwendung erinnert auf den ersten Blick etwas an Instagram.

Auf den zweiten Blick macht die App einen hochwertigen Eindruck und setzt sich mit ihren dunklen Farben deutlich von dem hellen Instagram ab. Veröffentlicht hat die Social Media App der Milliardär und Unternehmer Ayman Hariri.

Ein neuer Account ist in Kürze erstellt. Über einen SMS-Code wird der Account verifiziert. Danach können die Nutzer loslegen. Im Grunde bietet die App die gleichen Funktionen wie Facebook und Instagram. Jedoch ist dies längst nicht alles. Einer der größten Vorteile der Vero App ist ihre Vielseitigkeit.

Vero App Hype

Aktuell ein echter User-Magnet: Die Vero App

Während sich bei Instagram alles um Bilder oder Videos dreht, können die Nutzer der neuen Social Media Plattform fast alles teilen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Musik, Orte, Bücher, Filme oder Verlinkungen handelt. Links können direkt in den Feeds geteilt und von anderen Nutzern der Plattform geklickt werden.

In der Social Media App werden alle Posts in einer chronologischen Reihenfolge nach Veröffentlichungs-Datum oder der Uhrzeit angezeigt. Dank verschiedener Filter lassen sich Bilder direkt in der App bearbeiten, zuschneiden und verändern.

Die App besitzt eine integrierte Suchfunktion und mit dieser können die Nutzer gezielt nach anderen Personen, Profilen, Chats und Hashtags suchen. Im Gegensatz zu Instagram können die Nutzer anderen Accounts nicht nur einfach folgen, sie können sie in verschiedene Kategorien einordnen.

Vero App twitter facebook

Anders als bei Instagram, lassen sich bei der Vero App verschiedenste Inhalte teilen.

Über die Kategorien Bekannte, Freunde und beste Freunde lassen sich die Beziehungen zwischen den Nutzern persönlicher gestalten. Dadurch eignet sich die Social Media Plattform für eine gleichzeitige private und berufliche Nutzung.

Das eigene Profil kann mit einem passenden Bild und einem persönlichen Text (maximal 150 Zeichen) gestaltet werden. On top lassen sich Links zu Webseiten und Mailadressen hinterlegen.

Der neue Social Media Hype?

Man könnte meinen, die Social Media App wäre erst seit Kurzem in den App Stores verfügbar, doch das Gegenteil ist der Fall. Bereits seit Ende 2016 kann die Vero App aus den großen Stores heruntergeladen werden.

Bis Anfang 2018 hatte die App noch sehr geringe Nutzerzahlen und wurde in den Charts nicht gelistet. Dies hat sich fast über Nacht geändert und mittlerweile führt die Social Media Plattform die Rankings im Google Play Store und Apple App Store an.

Der riesige Hype basiert auf 2 wichtigen Fakten: Zum einen wurde die App massiv von weltbekannten Stars, wie beispielsweise dem US-amerikanischen Schauspieler Chris Hardwick, mit Anhängern in Millionenhöhe beworben. Zum anderen sind immer mehr Nutzer mit den Branchenführern Instagram, Facebook und Twitter unzufrieden.

Vero Hype

Viele Influencer haben zu dem aktuellen Hype um Vero beigetragen.

Viele Nutzer beklagen sich über die vorhandenen Algorithmen, über die massive Werbung und über den fehlenden Datenschutz. Aktuell kann die Vero App noch kostenlos aus den offiziellen Stores heruntergeladen und installiert werden. Dies soll jedoch nicht dauerhaft so bleiben und in der Zukunft soll die Social Media Plattform kostenpflichtig werden.

Im Hinblick auf die stetig wachsende Community kann die Umstellung bald passieren. Dies ist ein weiterer Grund für den Hype, denn viele Nutzer wollen noch kostenlos auf den Zug aufspringen.

Die Vero App im Vergleich mit Instagram und Facebook

Im Gegensatz zu Instagram und Facebook gibt es bei der Vero App keine Werbung und kein Data-Mining. Die Nutzer sehen ausschließlich Inhalte, die sie abonniert haben. Laut dem Geschäftsführer können die ersten Millionen Nutzer die App kostenlos herunterladen und danach entstehen Abo-kosten.

Durch diese soll die Plattform finanziert werden, ohne werblichen Content verwenden zu müssen.

Damit grenzt sich die App deutlich von Facebook und Instagram ab. Dennoch sollen Influencer und Unternehmen ihre Produkte und Marken in Zukunft bewerben können. Die Produkte lassen sich sogar direkt über die mobile App erwerben. Da es in Vero keine manipulierten Feeds gibt, lässt sich die Reichweite (zumindest bisher) nicht gegen Geld erkaufen.

Wie denkst du über den Vero Hype?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

13 nützliche Sommer und Camping Gadgets
Die Zukunft mit dem Haushaltsroboter

Schreibe ein Kommentar